Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Führungszeugnis

Führungszeugnis

Führungszeugnis, © Zentralbild

Artikel


Bitte beachten Sie, daß ein Führungszeugnis nicht bei einer deutschen Botschaft im Ausland beantragt werden kann, sondern nur beim Bundesamt für Justiz  in Köln. Eine Beantragung ist schriftlich und online (dt. Personalausweis mit Onlinefunktion erforderlich) möglich.

Die Botschaft kann die notwendige Unterschriftsbeglaubigung auf dem Antragsformular vornehmen (Gebühr: 20,-€ zahlbar in Som zum aktuellen Tageskurs der Botschaft; vorzulegen ist dafür ein gültiger Personalausweis oder Reisepass). Das Antragsformular mit der beglaubigten Unterschrift sollte dann zusammen mit dem Überweisungsbeleg für die Gebühren  an das Bundesamt der Justiz gesandt werden.

Behörden ausländischer Staaten verlangen zum Teil Führungszeugnisse mit Überbeglaubigung (zuständige Behörde: Bundesamt für Justiz) und gegebenenfalls darüber hinaus auch die Erteilung einer Apostille (zuständige Behörde: Bundesverwaltungsamt Köln) oder Legalisation (zuständige Behörde: Botschaft des Landes, in dem das Führungszeugnis verwendet werden soll). Für Kirgisistan gilt das Legalisationsverfahren. Geben Sie bitte bei der Antragstellung das Land an, in dem das Führungszeugnis vorgelegt werden soll.

Ausführliche Informationen zu Führungszeugnissen finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Justiz

Weitere Informationen

Für allgemeine konsularische Angelegenheiten (Passanträge, Beglaubigungen etc.) sind wir normalerweise montags bis donnerstags zwischen 14.00 und 15.30 Uhr oder nach Terminvereinbarung für Sie da.

Coronabedingt ist derzeit der Zutritt zum Gebäude der Botschaft nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Sie erreichen uns telefonisch unter +996 312 627123 oder per Kontaktformular

nach oben