Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland unterstützt die Behandlung von Cov19-Patienten in Kirgisistan

Kooperationslogo

Kooperationslogo, © Pressedienst bmz

19.11.2020 - Artikel

Der Vize-Gesundheitsminister der Kirgisischen Republik, Herr Bakyt Dzhangaziev, nahm am 18. November von der deutschen Botschaft 30 medizinische Sauerstoffmischgeräte, medizinisches Zubehör und Verbrauchsmaterialien zur Behandlung von an Covid-19 erkrankten Patienten entgegen. 
Die gelieferten Geräte sind ein Beitrag im Rahmen der deutsch-kirgisischen Entwicklungszusammenarbeit zur Behandlung und Nachsorge von an Cov-19 erkrankten Patienten in Kirgisistan. Durch die ebenfalls finanzierten Verbrauchsmaterialien, Schulungen und Wartungen können die Geräte über einen langen Zeitraum in kirgisischen Krankenhäusern genutzt werden. Die Materialien sind zum sofortigen Einsatz in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen vorgesehen. Die Beschaffung wurde durch die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH mit dem Gesundheitsministerium der Kirgisischen Republik sowie dem Landesbüro der WHO koordiniert.
Wegen der gravierenden Auswirkungen der Pandemie hat Deutschland bislang auch Schutzkleidung, Verbrauchsmaterialien für PCR-Tests und Hygieneartikel nach Kirgisistan geliefert. Zudem wurde der von Deutschland finanzierte Notfalltrakt des Krankenhauses in Dschalal-Abad im Juli 2020 vorzeitig zur Behandlung von Cov19-Patienten in Betrieb genommen. 
In Kürze ist zusätzlich der Einsatz eines von Deutschland finanzierten internationalen Expertenteams vorgesehen, mit dem die Diagnostik in kirgisischen Laboren unterstützt und die Ansteckungsgefahr des Laborpersonals minimiert werden soll.
Der Leiter des Entwicklungsreferats der deutschen Botschaft, Herr Torge Matthiesen betonte, dass Deutschland bei der Bekämpfung der Auswirkungen der Corona-Pandemie in erster Linie auf multilaterale Partner setzt. Die Bundesrepublik hat im Jahr 2020 ihre Beiträge an die Weltgesundheitsorganisation WHO auf 500 Millionen Euro bzw. rund 50 Milliarden SOM aufgestockt. Auch für das Kinderhilfswerk UNICEF, die internationale Impfinitiative GAVI, den internationalen Gesundheitsfonds GFATM sowie Weltbank und Asiatische Entwicklungsbank ist Deutschland einer der weltweit größten Beitragszahler. Zusätzlich ist Deutschland im Rahmen der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit mit Kirgisistan in den Schwerpunkten Gesundheit und Wirtschaftsförderung engagiert.
 

nach oben