Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

NEU: 5. Landsleutebrief der Botschaft bezüglich Covid-19

29.04.2020 - Artikel

Liebe Landsleute,

 die weltweite COVID-19-Pandemie ist noch lange nicht vorbei, aber es gibt ein wenig Bewegung an verschiedenen Stellen:
 -          Mit Erlass von Staatspräsident Dshejenbekov vom 28.04. wurde der Ausnahmezustand in Bischkek, Osch, Jalalabad und im Bezirk At-Bashi bis einschließlich 10. Mai verlängert. In den Bezirken Nookat, Suzak, Kara-Suu und in der Stadt Naryn wurde der Ausnahmezustand hingegen aufgehoben, hier gilt jetzt wieder, wie im gesamten Rest des Landes, die Ausnahmesituation. Diese umfasst ebenfalls gewisse Vorgaben zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit und den Aufruf zur unverminderten Reduzierung von sozialen Kontakten und Abstandhalten. Auch in den Gebieten mit Ausnahmezustand sollen erste Lockerungen eingeführt werden, die in vorsichtigen Schritten ab dem 1., 11. und 21. Mai nach und nach einzelnen Transportunternehmen, Produktionsbetrieben und Dienstleistungseinrichtung erlauben, die Arbeit unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder aufzunehmen. Bitte informieren Sie sich, welche Regeln an Ihrem konkreten Wohnort ab wann gelten und denken Sie daran, dass das Virus bei aller Freude über den bisher einigermaßen glimpflichen Verlauf in Kirgisistan bei weitem noch nicht aus der Welt ist. Beachten Sie weiterhin die Regelungen zu sozialer Distanz, Mundschutznutzung, Hustenetikette und Handhygiene, um auch weiterhin Ihre eigene Gesundheit zu schützen und Ihren Beitrag zur Nichtverbreitung des Virus zu leisten.
-          Der bisher bis 1. Mai befristete Regierungserlass, der die straffreie Ausreise von Ausländern mit abgelaufenem Visum oder nach visumsfreiem Aufenthalt ermöglicht, wird nach Auskunft der Konsularabteilung des kirgisischen Außenministeriums bis 1. Juni verlängert. Sobald uns der entsprechende Verlängerungserlass vorliegt, werden wir ihn Ihnen über einen Landsleutebrief zukommen lassen zur Vorlage bei Kontrollen, falls diese Situation auf Sie zutrifft. Auch abgelaufene Registrierungen von in Gebieten mit Ausnahmezustand wohnhaften Ausländern sollen laut Medienberichten so lange gültig bleiben, bis die Service Center des Staatlichen Registrierungsdienstes wieder öffnen und die Verlängerung beantragt werden kann. Gleiches gilt nach Kenntnisstand der Botschaft für ablaufende Autokennzeichen.

-          Gewisse Lockerungen im Inland bedeuten jedoch leider weiterhin noch nicht, dass wieder (Aus-)Reisemöglichkeiten bestehen. Die Grenzen Kirgisistans (und aller Nachbarländer) sind weiterhin für den Personenverkehr geschlossen, auch Flugverbindungen gibt es momentan weder national noch international. Wiedereröffnung der Flugverbindungen nach Europa hängt von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie in Kirgisistan, den Transitländern und Europa ab und ist daher schwer vorauszusehen. Aktuell strebt Turkish Airlines die Wiederaufnahme des Flugverkehrs ab Ende Mai an, Aeroflot hat Flüge erst wieder ab August in Aussicht gestellt. Erste Flüge ab Kasachstan könnten unter Umständen ebenfalls im Mai wieder beginnen, allerdings hat Kasachstan die visafreie Einreise für Deutsche und andere bis 1. November 2020 ausgesetzt, so dass Sie für diesen Ausreiseweg (nach Aufhebung der Grenzschließung) nun ein Visum benötigen würden. Die kasachische Botschaft hat angekündigt, ab dem 11. Mai die Bearbeitung von Visaanträgen wieder aufzunehmen. 

-    Nach aktuellem Stand sollten Sie zudem weiterhin davon ausgehen, dass Sie sich bei Einreise nach Deutschland für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen.
 Der Ausbruch solch einer weltweiten Pandemie bringt in praktisch allen Lebensbereichen unsere Planungen und Routinen zum Teil erheblich durcheinander. Er bietet andererseits die Chance, Bewegungsfreiheit und andere Dinge neu schätzen zu lernen, die wir sonst für selbstverständlich erachten.
Nutzen Sie diese seltene Auszeit, bleiben Sie optimistisch und vor allem, bleiben Sie gesund!
Ihr 
Team der deutschen Botschaft

nach oben