Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

NEU: 4. Landsleutebrief der Botschaft bezüglich Covid-19

07.04.2020 - Artikel

Liebe Landsleute,


um die weitere Ausbreitung von COVID-19-Infektionen im Land einzudämmen, hat die kirgisische Regierung landesweit eine Ausnahmesituation und in den großen Städten und besonders betroffenen Bezirken zusätzlich den Ausnahmezustand erklärt. Durch unsere verschiedenen Aufenthaltsorte bringt dies unterschiedliche Regelungen mit Blick auf nächtliche Ausgangssperren, Bewegungseinschränkungen bei Tag und zulässige Gründe für das Verlassen der eigenen Wohnung mit sich. Bitte halten Sie engen Kontakt mit Ihrem lokalen Umfeld, um über die lokal für Ihren Wohnort geltenden Regelungen informiert zu sein, und folgen Sie den Anweisungen der Behörden und Sicherheitskräfte vor Ort.


Im Zuge der Verminderung des internationalen Flugverkehrs hat auch Russland seine Linienflüge ins Ausland eingestellt. Es besteht aktuell daher nach Kenntnisstand der Botschaft auch keine Transitmöglichkeit mehr über Moskau Richtung Europa. Einzelne Aeroflot-Charterflüge, die kirgisische Staatsbürger aus Russland nach Kirgisistan zurückbringen und russische Staatsangehörige repatriieren, sind noch geplant, auf diese Flüge gebuchte Passagiere anderer Staatsangehörigkeit wurden am vergangenen Wochenende jedoch beim boarding abgewiesen. Sollten Sie daher ein Ticket für einen möglichen (Aeroflot- oder anderen) Ausreiseflug haben, erkundigen Sie sich bitte vorab genau, ob Ihnen die Mitreise tatsächlich gestattet wird.


Gute Nachrichten allerdings für alle, die auf diese Weise unfreiwillig länger in Kirgisistan sein werden als ursprünglich geplant: Per Regierungserlass wurde verfügt, dass Ausländer, die sich mit (ablaufendem) Visum oder visumsfrei im Land aufhalten und momentan Kirgisistan nicht verlassen können, bis zum 1. Mai der Aufenthalt und die anschließende Ausreise ohne das sonst bei Überziehung des Aufenthaltszeitraums erforderliche Ausreisevisum gestattet wird. Wenn Sie sich also aktuell mit Touristenvisum oder 60-Tage visafrei im Land aufhalten, brauchen Sie sich vorläufig nicht um eine Verlängerung Ihres Visums/Aufenthaltstatus zu kümmern. Sollte die aktuelle Situation ohne Ausreisemöglichkeiten länger als bis zum 1. Mai anhalten, wird sich die Botschaft bei den Behörden für eine Verlängerung der Regelung einsetzen.


Bis dahin werden wir uns alle jedoch sicherlich noch eine Weile in Geduld üben müssen. Halten Sie sich informiert und richten sich unter den Bedingungen des Ausnahmezustands/der Ausnahmesituation einen neuen Alltag und eine neue Routine ein. Vor allem aber: beachten Sie Hygiene- und Abstandsregelungen und schützen Sie so sich und Ihr Umfeld soweit wie möglich vor Ansteckung.


Halten Sie telefonisch oder elektronisch Kontakte zu Kollegen, Freunden und Verwandten aufrecht, auch und gerade in dieser besonderen Situation der (Selbst)Isolation, und bleiben Sie gesund!


Ihr Team der Deutschen Botschaft 

nach oben