Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

30 Jahre Mauerfall

Jahrestag des Mauerfalls

ARCHIV - ARCHIV - Jubelnde Menschen auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor im Jahr 1989 (Archivfoto vom 10.11.1989). Foto: Wolfgang Kumm/dpa, © dpa

05.11.2019 - Artikel

Mitten durch Deutschland verlief sie, trennte Freunde, Familien und teilte ein ganzes Land: die Mauer, auch „Eiserner Vorhang“ genannt. Von August 1961 bis November 1989 waren der Westen und der Osten Deutschlands durch sie geteilt. Die durch die DDR-Regierung mit Minenfeldern und Selbstschussanlagen errichtete Mauer verlief mitten durch Deutschland und sollte die eigene Bevölkerung an der Flucht in den Westen hindern. Das kommunistische Regime bezeichnete die innerdeutsche Grenze als „antiimperialistischen“ oder „antifaschistischen Schutzwall“. Der Mauerfall jährt sich am 9. November 2019 zum 30. Mal.

 

1989, mehr als 28 Jahre nach der Errichtung der Mauer, forderten immer mehr DDR-Bürger bei Massendemonstrationen Demokratie und Öffnung, immer höher wurde die Zahl der Menschen, die über Ungarn und die damalige Tschechoslowakei in die Bundesrepublik flohen.

Berliner Mauer
ARCHIV - ARCHIV - Blick über die Berliner Mauer zum im Osten der Stadt liegendenBrandenburger Tor im Jahr 1980 (Archivfoto vom 01.01.1980). Foto: Martin Athenstädt/dpa© dpa

Um dem Druck von innen zu begegnen, feilten die DDR-Minister bei einer Tagung des Zentralkomitees noch am Vormittag des 9. Novembers an neuen Reiseregelungen. Diese sollten Privatreisen ins Ausland ohne Vorliegen von bisherigen Voraussetzungen ermöglichen.

In Kraft treten sollten sie allerdings erst am nächsten Tag. Doch kaum, dass die Regelungen am Abend in einer Pressekonferenz veröffentlicht wurden, verbreitete sich die Nachricht in ganz Deutschland. In Ost-Berlin und vielen anderen Orten der DDR sammelten sich die Menschen an den Grenzübergängen, die schließlich aufgrund des großen Ansturms geöffnet wurden. Nach mehr als 28 Jahren wurde die Mauer durch eine friedliche Revolution durchbrochen und Deutschland wieder vereint. Dass dies friedlich und ohne Repressionen geschah, war ein besonderer Glücksfall in jener Nacht und den darauf folgenden Tagen, der auch den damaligen Öffnungsprozessen in Moskau zu verdanken war.

Politische Wiedervereinigung

Am 12. September schlossen die vier im Zweiten Weltkrieg verbündeten Staaten USA, UdSSR, Frankreich und Großbritannien in Moskau mit den beiden deutschen Staaten den „Zwei-plus-Vier-Vertrag“. Er ebnete den Weg für die deutsche Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 und für die vollständige Wiederherstellung der deutschen Souveränität.

Gedenken und Aufarbeitung

Denkmal erinnert an Berliner Mauer
Denkmal erinnert an Berliner Mauer© dpa - Zentralbild

Am 9. November 2019 ist Deutschland seit 30 Jahren wieder ein Land ohne eine teilende Mauer. Der Jahrestag wird in der Hauptstadt mit verschiedenen Veranstaltungen gewürdigt. Beispielsweise findet vor dem Brandenburger Tor am Abend des 9. November eine Bühnenshow statt, sieben Open-Air-Ausstellungen in ganz Berlin erzählen die Geschichte der „Friedlichen Revolution“. Zugleich erinnern Gedenkstätten wie die „Berliner Mauer“ in der Bernauer Straße (Berlin) weiterhin an die tragischen Schicksale vieler Ost-Bürger, die bei der Flucht aus der DDR ihr Leben verloren.

 

nach oben